zurück
Bremerhaven Plus / Schon gehört?
Infos zu Gehörlosigkeit und der Gebärdensprache
©Pixel-Shot/stock.adobe.com
Zum Tag der Gehörlosen

Infos zu Gehörlosigkeit und der Gebärdensprache

Unsere Welt ist voller Geräusche: Verkehr, Musik, Vogelgezwitscher, Gespräche – die Welt von einigen ist aber ganz still: Knapp 83.000 Menschen in Deutschland sind gehörlos. Um auf diese Menschen und die Gehörlosigkeit in unserer Gesellschaft aufmerksam zu machen, wird jedes Jahr am letzten Sonntag im September der internationale Tag der Gehörlosen gefeiert – also heute. Spannende Fakten über unsere gehörlosen Mitmenschen und Anleitungen für ein paar einfache Gebärden finden Sie jetzt hier. 

Gebärdensprache: Viel mehr als nur Gesten

In der Gebärdensprache wird nicht nur mit den Händen gesprochen. Wichtig sind auch Mimik, Mundbewegungen, Kopfbewegungen, Blickrichtung und Körperhaltung der Schultern und des Oberkörpers. Wie auch in der gesprochenen Sprache unterstreichen all diese Dinge das Gemeinte. 

Über 100 verschiedene Sprachen 

Die Deutsche Gebärdensprache ist eine von 138 Gebärdensprachen, die wiederum in unzähligen Dialekten unterschieden werden. Tatsächlich ist die Deutsche Gebärdensprache erst seit 2002 als offizielle Sprache anerkannt. 

Gehörlosigkeit ist selten angeboren

Nur 15 Prozent der Gehörlosen kommen ohne Hörvermögen zur Welt. Die meisten haben ihre Gehörlosigkeit im Laufe ihres Lebens erworben. Vor der Geburt kann das durch eine Viruserkrankung der Mutter passieren. Während der Geburt durch zum Beispiel Sauerstoffmangel. Später unter anderem in Folge von Gehirnhautentzündungen, Unfällen oder auch chronischen Mittelohrentzündungen. 

Die Behördennummmer 115 bei Gehörlosigkeit

Das 115-Gebärdentelefon ermöglicht Menschen mit Gehörlosigkeit einfachen Zugriff auf Informationen der Verwaltung. Hier können Anrufer alle möglichen Fragen stellen, die mit Behörden zu tun haben, zum Beispiel: Wie lange ist mein Personalausweis gültig? Oder: Was brauche ich, um mein Auto anzumelden? Das Gebärdentelefon funktioniert über ein einfaches Videotelefonat im Internet. 

Andere Sinne werden geschärft

Eigentlich wird unser Gleichgewichtssinn durch das Innenohr reguliert. Bei Menschen mit Hörverlust übernimmt ein Teil dieser Arbeit der Sehsinn.  

Wie bei Blinden der Tastsinn, ist bei Gehörlosen der Sehsinn häufig stärker ausgeprägt und besser trainiert. Das liegt auch mit an der Gebärdensprache, da die verschiedenen Kommunikationsmittel gleichzeitig wahrgenommen werden müssen. 

Einfache Gebärden

Sie werden nicht in kürzester Zeit ein Ass in Gebärdensprache – mit ein paar einfachen Gebärden können Sie einigen Gehörlosen aber schon den Tag versüßen! Probieren Sie es einfach mal aus: 

Infos zu Gehörlosigkeit und der Gebärdensprache
©KELLING

Infos zu Gehörlosigkeit und der Gebärdensprache
©KELLING

Infos zu Gehörlosigkeit und der Gebärdensprache
©KELLING

Infos zu Gehörlosigkeit und der Gebärdensprache
©KELLING

Weitere Artikel