zurück
Bremerhaven Plus / Ratgeber
Taulaufen ist gesund
©nastya_shemet/stock.adobe.com
Barfuß durchs Gras

Taulaufen ist gesund

Die morgendliche Luft duftet bereits frisch-würzig nach Herbst und die Sonne geht schon wieder deutlich später auf: Wer bislang noch kein morgendliches Taulaufen durchs Gras praktiziert, beginnt am besten jetzt damit. Warum es so gut tut und was es bewirken kann, erfahren Sie jetzt hier:

Neue Morgenroutine: Mit nackten Füßen auf dem Rasen spazieren

Der Wecker klingelt. Und bevor Sie die Kaffeemaschine anstellen, tapsen Sie schon einmal mutig durchs morgentaue und vielleicht von einem nächtlichen Regenguss nasse Gras? So könnten Sie es ab sofort halten und sich damit viel Gutes tun. Schon Pfarrer Sebastian Kneipp riet dazu, morgens mit nackten Füßen durch Gras oder Moos zu gehen. Ihr Körper dankt es Ihnen. Denn es stärkt unter anderem Ihre Immunabwehr.

Taulaufen ist gesund

Taulaufen ist rundum gesund

Nicht nur für Ihr Immunsystem ist das morgendliche Taulaufen ein Geschenk, auch für Ihre Bänder, Sehnen und Gelenke ist es sehr gesund. Dazu wird Ihr Kreislauf gepusht, so dass Sie sich erfrischt für den Tag fühlen. Gehen Sie regelmäßig mit nackten Füßen über Gras oder Moos, unterstützt das außerdem Ihre Venen und fördert Ihre Durchblutung. Auch auf die Psyche soll es sich positiv auswirken, da es das vegetative Nervensystem stärkt. 

Mit nackten Füßen durchs Gras – Anleitung:

  • Gehen Sie direkt nach dem Aufstehen mit den noch bettwarmen Füßen nach draußen.
  • Heben Sie jeden Ihrer Füße komplett vom Boden ab.
  • Dabei atmen sie ganz bewusst ein und aus.
  • Gehen Sie für circa zwei bis drei Minuten durch Gras oder Moos.
  • Trocknen Sie Ihre Füße maximal zwischen den Zehen und unter der Fußsohle ab. Rubbeln Sie sie nicht trocken.
  • Nun ziehen Sie warme Strümpfe an.
  • Bleiben Sie jetzt zum Beispiel mit strammem Marschieren in Bewegung. Alternativ legen Sie sich noch einmal für ein paar Minuten, bis die Füße wieder warm sind, unter die Decke.
  • Sind die Füße nach fünf bis zehn Minuten noch nicht wieder erwärmt, können Sie mit Gymnastik oder Massage ein bisschen nachhelfen.
  • Besser ist es allerdings, wenn der Körper die Füße selbst wieder erwärmt. 

Für wen ist das morgendliche Taulaufen nicht das richtige?

Leiden Sie häufiger unter Harnwegsinfekten oder Blasen- und Nierenerkrankungen? Oder haben Sie gerade eine Thrombose, eine Erkrankung mit Fieber oder eine Unterleibsinfektion? Dann sollten Sie vorerst auf das morgendliche Taulaufen verzichten. Fragen Sie nach dem Abklingen der Beschwerden Ihren Arzt. Er wird dann vermutlich nichts mehr gegen das sanfte Bewegungsprogramm am Morgen einzuwenden haben.


Weitere Artikel