zurück
Bremerhaven Plus / Kurzweiliges
Insektenhotel selber basteln
stock.adobe.com – christiane65
Eine große Hilfe für kleine Wesen

Insektenhotel selber basteln

Im Sommer schwirren sie überall um uns herum – die Insekten. Aber Biene und Co. stecken in großen Schwierigkeiten und brauchen unsere Hilfe. Ihnen fehlt wichtiger Lebensraum. Deshalb gibt von BremerhavenPLUS eine Anleitung, wie Sie ein einfaches Insektenhotel basteln können. 

ein insektenhotel basteln: zuhause für wildbienen und co.

Es sind immer mehr Insekten vom Aussterben bedroht. Dabei sind Wildbienen, Florfliegen, Hummeln und Co wichtig für unsere Natur. Sie helfen dabei, das ökologische Gleichgewicht zu wahren, bestäuben viele Blüten und fressen Schädlinge oder deren Larven. Ein Insektenhotel kann den Tieren beim Überleben und der Überwinterung helfen oder als Nisthilfe dienen. Wildbienen und andere Insekten finden in den Löchern des Insektenhotels einen sicheren Unterschlupf.

Insektenhotel selber basteln
Quelle: Kelling

für das insektenhotel brauchen sie:

  • Eine leere, saubere Konservenbüchse
  • Bambusstangen
  • Eisensäge
  • Holzbohrer
  • Baumwolle
Insektenhotel selber basteln

Ein einfaches Insektenhotel basteln – Schritt für Schritt:

1. Schritt

Schneiden Sie den Bambus in gleich lange Stangen. Nutzen Sie dafür eine Eisensäge, damit die Schnittstellen sauber sind und die Insekten sich nicht daran verletzen können. Die Länge der Bambusstangen bestimmen Sie selbst: Entweder, sie entfernen den Boden der Konservendose und der Bambus guckt aus beiden Seiten heraus, oder Sie passen den Bambus an die Dose an.

2. Schritt

Insekten mögen keinen Durchzug: Wenn der Bambus oder Ast ganz durchhöhlt ist, verschließen Sie eine Seite gut mit einem Stück Stoff aus Baumwolle.

3. Schritt

Stecken Sie so viel Äste oder Bambus in die Dose, bis nichts mehr wackelt und alles festsitzt.

4. Schritt

Ein Insektenhotel steht am besten an einem wettergeschützten Platz, der nicht direkt in der Sonne ist. Ideal für die Insekten ist es, wenn in direkter Umgebung heimische, bienenfreundliche Blumen wachsen.

Tipps zum Basteln

Wenn Ihnen Bambus zu hart ist oder keiner parat liegt, dann können Sie auch Totholzäste aus dem Garten nehmen. Hier müssen Sie nur mit dem Holzbohrer nachhelfen und ein etwa drei bis acht Millimeter tiefes Loch hineinbohren.


Weitere Artikel